Leica User Forum


Go Back   Leica User Forum > Deutsches Leica Forum > Leica Produkte > Analog-Forum

Analog-Forum Im Leica Analog-Forum geht es um die klassische Silberhalogenid-Fotografie in all ihren Aspekten: Filme, Dunkelkammer und Projektion

Reply « Previous Thread | Next Thread »
 
LinkBack Thread Tools Display Modes
Old 08/05/12, 12:36   #1 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Stefan2010's Avatar
 
Join Date: 20/10/10
Posts: 7,333
Default SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Ad
Beeindruckt durch die vielen hochwertigen Schwarzweissbilder hier im Forum habe ich ich nun auch endlich meine Faulheit bekämpft und mag gerne zumindest die Entwicklung von SW-Filmen wieder selber machen. Froher Hoffnung habe ich dann eben mal die Fotogeschäfte bei uns abtelefoniert und bin bereits bei denen auf die ersten Probleme gestossen - bis auf eines hat noch nicht einmal jemand Dosen auf Lager, es konnte mir auch keiner so direkt sagen, was ich alles benötige .

Der grauen Erinnerung nach müssten dies doch sein:
  • Entwicklerdose
  • Flaschen für die Flüssigkeiten
  • Messbecher zum Ansetzen der Chemie
  • Klammern zum Aufhängen der Filme
  • Entwickler (hatte da an D76 oder ID-11 gedacht)
  • Stopbad (?)
  • Fixierer
Ist das soweit vollständig? Bei mir liegen die letzten Erfahrungen leider mehr als 30 Jahre zurück....

Ihr habt darüberhinaus doch bestimmt Tipps welche Dosen gut sind (hier bekomme ich nur Kaiser, in der Bucht aber noch mehr) und auf was ich beim ersten Shopping noch achten sollte.

Am Ende soll jedenfalls ein feinkörniges und konstrastreiches Negativ rauskommen, welches sich im besten Fall mit meinem Coolscan verträgt. Einen grösserer Schwung Neopan und Acros habe ich noch im Schrank.

Freue mich auf Tipps

Danke und Gruss
Stefan
Stefan2010 is offline   Reply With Quote
Old 08/05/12, 12:51   #2 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Join Date: 21/12/06
Posts: 419
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Quote:
Originally Posted by Stefan2010 View Post
Beeindruckt durch die vielen hochwertigen Schwarzweissbilder hier im Forum habe ich ich nun auch endlich meine Faulheit bekämpft und mag gerne zumindest die Entwicklung von SW-Filmen wieder selber machen. Froher Hoffnung habe ich dann eben mal die Fotogeschäfte bei uns abtelefoniert und bin bereits bei denen auf die ersten Probleme gestossen - bis auf eines hat noch nicht einmal jemand Dosen auf Lager, es konnte mir auch keiner so direkt sagen, was ich alles benötige .

Der grauen Erinnerung nach müssten dies doch sein:
  • Entwicklerdose
  • Flaschen für die Flüssigkeiten
  • Messbecher zum Ansetzen der Chemie
  • Klammern zum Aufhängen der Filme
  • Entwickler (hatte da an D76 oder ID-11 gedacht)
  • Stopbad (?)
  • Fixierer
Ist das soweit vollständig? Bei mir liegen die letzten Erfahrungen leider mehr als 30 Jahre zurück....

Ihr habt darüberhinaus doch bestimmt Tipps welche Dosen gut sind (hier bekomme ich nur Kaiser, in der Bucht aber noch mehr) und auf was ich beim ersten Shopping noch achten sollte.

Am Ende soll jedenfalls ein feinkörniges und konstrastreiches Negativ rauskommen, welches sich im besten Fall mit meinem Coolscan verträgt. Einen grösserer Schwung Neopan und Acros habe ich noch im Schrank.

Freue mich auf Tipps

Danke und Gruss
Stefan
Hallo Stefan!

Besser in den einschlägigen Online-Shops einkaufen - in Fotogeschäften gibt es so gut wie nichts mehr Analoges ...

Gute Quellen:

Fotoimpex Berlin "Alles f

PHOTOTEC - Ihr Spezialist f

Etwas überkomplett, aber hilfreich in der Auswahl der nötigen Utensilien:

http://www.l-camera-forum.com/leica-...ml#post1120951

Beste Grüße,

Johannes
JoRa is offline   Reply With Quote
Thank You says
Stefan2010 (08/05/12)
Old 08/05/12, 13:50   #3 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
martin's Avatar
 
Join Date: 26/09/02
Location: Black Forest
Posts: 3,433
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Jobo Dosen,
Rodinal,
ATM 49,
Stoppbad,
Fixierer,
genauer Thermometer
Flaschen

& ruhige Hände
__________________
"On ne peut prétendre avoir vu une chose
tant que l'on ne l'a pas photographiée."

Émile Zola, 1900

jazz and more on flickr

always something new on tumblr
martin is offline   Reply With Quote
Thank You says
Stefan2010 (08/05/12)
Old 08/05/12, 15:53   #4 (permalink)
Sponsoring Member
 
Franz S. Borgerding's Avatar
 
Join Date: 30/09/08
Location: neben dem Daimlerdorf
Posts: 2,615
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Trichter!
Kanister für Altfixierer (Entwickler und Stoppbad können in den meisten deutschen Städten in den Ausguss).
Schere, ggf. Kapselheber (ein Leica-Bodendeckel tut's auch, schöner ist natürlich ein "richtiger" Filmpatronenöffner).

Ein Wechselsack ist auch kein Fehler, aber nicht unbedingt nötig.

Stoppbad läßt sich sehr gut durch Zitronensäure aus dem Supermarkt ersetzen, ein Esslöffel pro Liter. Oder gleich durch eine Zwischenwässerung.
Bei kalkhaltigem Wasser empfiehlt sich ein letzter Wässerungsschritt mit abgekochtem Wasser oder -besser- demineralisiertem/destilliertem Wasser (Baumarkt). Ein Brita-Filter tut es in der Regel auch, hat aber nicht den Durchsatz.
Zum Aufhängen reichen (wahrscheinlich schon vorhandene) Wäscheklammern.

Die absolute Minimalausstattung mit der Einschränkung auf 24-Bild-Filme ist das hier: Fuji Darkless Mehr Labor braucht kein Mensch


Beste Grüße,
Franz
__________________
--
Herr K. trinkt Trollinger und macht keine Dummheiten
und ich finde "oben ohne" besser.

Last edited by Franz S. Borgerding; 08/05/12 at 16:00.
Franz S. Borgerding is offline   Reply With Quote
Old 08/05/12, 16:26   #5 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Sketch's Avatar
 
Join Date: 10/11/10
Posts: 3,253
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Braune Glasflaschen aus der Apotheke nebenan, 1000 ml, 500 ml.

ID 11,

Ilford Fixierer - Google-Suche

Wechselsack,

Star Digital The RMOMETER Schwa. 8149
o.Ä.

Jobo Uni Tank 1520: Amazon.de: Elektronik

Kein Stopbad, Wasser

Kein Netzmittel, ger. Wasser

Zewa Tücher zum Trocknen

Wenn Du Probleme hast:

Workshop
__________________
Webseite
Sketch is offline   Reply With Quote
Thank You says
Benqui (10/05/12)
Old 08/05/12, 17:55   #6 (permalink)
user67033
Gast
 
Posts: n/a
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

@Sketch:
Das Schlussbadproblem:
zweimal DI-Wasser, das letzte mit Netzmittel, führte gestern wieder zu Trockenspuren. Ich würde gern wieder die Abwischmethode nehmen, bringen es denn ZEWA Tücher? Ich hatte normale Küchenrolle, noname, gab immer eingebrannte Fussel auf dem Film...
Danke!
  Reply With Quote
Old 08/05/12, 18:24   #7 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Sketch's Avatar
 
Join Date: 10/11/10
Posts: 3,253
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Quote:
Originally Posted by horstkotte View Post
@Sketch:
Das Schlussbadproblem:
zweimal DI-Wasser, das letzte mit Netzmittel, führte gestern wieder zu Trockenspuren. Ich würde gern wieder die Abwischmethode nehmen, bringen es denn ZEWA Tücher? Ich hatte normale Küchenrolle, noname, gab immer eingebrannte Fussel auf dem Film...
Danke!
Ich nehme nur noch ger. Wasser, entweder vom ALDI oder aus der METRO ohne Netzmittel.
Zuletzt in die Dose, dann Film mit der Spule aus der Hand abschleudern, Film in Klammer einhaken und aufhängen.

ZEWA wisch und weg, ein oder zwei Baltt zu einer "Wurst" rollen, knicken und dann um den Film legen und ohne Druck von oben nach unten in einem Zug abziehen, dann zweite Klammer mit Gewicht unten anhängen und eine halbe Stunde später ist der Film trocken.

Nach Möglichkeit in einen Raum hängen in dem keiner hin und her rennt oder sonst Staub aufgewirbelt wird.

Badezimmer, muss aber nicht wie oft beschrieben unter Dampf oder so gesetzt werden.
__________________
Webseite
Sketch is offline   Reply With Quote
Old 08/05/12, 18:38   #8 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Xanthippe's Avatar
 
Join Date: 05/12/06
Posts: 820
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Quote:
Originally Posted by horstkotte View Post
(...)
Das Schlussbadproblem:
zweimal DI-Wasser, das letzte mit Netzmittel, führte gestern wieder zu Trockenspuren. Ich würde gern wieder die Abwischmethode nehmen, bringen es denn ZEWA Tücher? Ich hatte normale Küchenrolle, noname, gab immer eingebrannte Fussel auf dem Film...
Danke!
Hallo,
ich erinnere mich noch dunkel an meine Dunkelkammer-Zeiten:
Nach dem Schlussbad (ohne Zusätze) verwendete ich eine beidseitige Klammer mit Gummilippen
zum Abwischen des Films. Das klappte prima ohne Rückstände.
Ich habe den Film immer mit gewichtsbeschwerten Klammern aufgehängt, so war er nach dem Trocknen
relativ plan.
PS
Vor einiger Zeit fand ich im Internet einen Auftritt einer Dunkelkammer-Fotogruppe in Quedlinburg;
ob dieser Kontakt für dich interessant wäre?
__________________
Gruß
Fred

---------------------------------------------------
Man muss immer etwas haben,
worauf man sich freut.
Eduard Mörike
Xanthippe is offline   Reply With Quote
Old 08/05/12, 18:39   #9 (permalink)
pop
Moderator
 
pop's Avatar
 
Join Date: 21/01/09
Location: near Basel
Posts: 11,933
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Glasstab. Oder wie rührt Ihr an?
__________________
Philipp
...


Beiträge in dieser blauen Schrift schreibe ich als Moderator. --
I use this blue typeface when I write in my function as a moderator.

pop is offline   Reply With Quote
Old 08/05/12, 18:45   #10 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
stratherb's Avatar
 
Join Date: 04/12/07
Location: auf den Höhen im Tal der Loreley
Posts: 608
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

und wenn es schnell gehen muss; Tri-X und Fuji gehen in HC 110 bis 30 Grad bei 2,5 Min gepuscht auf 800 ;-)

Als Stoppbad Eisessig aus der Apotheke

Früher gabs Drysonal ;-)
__________________
photograph your life - if you lose it, it´s nice to have a copy / 徕卡摄影师: Herbert Piel
stratherb is offline   Reply With Quote
Thank You says
Old 08/05/12, 18:48   #11 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
FrancoC's Avatar
 
Join Date: 10/07/10
Posts: 1,305
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Ad
du hast eine PN
FrancoC is offline   Reply With Quote
Old 08/05/12, 20:01   #12 (permalink)
Moderator
 
ferdinand's Avatar
 
Join Date: 25/09/02
Posts: 16,605
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

... Spülung mit Britta-gefiltertem Wasser nach der Ilford-Methode, Abstreifen nach der Rolf-Methode und es passt
__________________
Gruß Ferdl
ferdinand is offline   Reply With Quote
Old 08/05/12, 20:06   #13 (permalink)
Moderator
 
ferdinand's Avatar
 
Join Date: 25/09/02
Posts: 16,605
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Quote:
Originally Posted by pop View Post
Glasstab. Oder wie rührt Ihr an?
Akkuschrauber plus
Attached Images
File Type: jpg rührer.jpg (52.8 KB, 316 views)
__________________
Gruß Ferdl
ferdinand is offline   Reply With Quote
Old 08/05/12, 20:42   #14 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Join Date: 03/07/06
Posts: 2,658
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Ich habe gerade wieder entwickelt und mal in meinem Buch geblättert. Der Autor hängt seine Filme an der Perforation quer auf. Netzmittelbad ist aber sinnvoll. Was ich dabei nachvollziehen kann: Das Restwasser läuft schneller ab, bevor Flecken entstehen können. Werde ich beim nächsten Mal probieren.
__________________
Stefan
"Die reinste Form des Wahnsinnes ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)
StFreud is offline   Reply With Quote
Old 08/05/12, 20:52   #15 (permalink)
Moderator
 
ferdinand's Avatar
 
Join Date: 25/09/02
Posts: 16,605
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Quote:
Originally Posted by StFreud View Post

.... Der Autor hängt seine Filme an der Perforation quer auf..
.... auf einer Wäscheleine?
__________________
Gruß Ferdl
ferdinand is offline   Reply With Quote
Old 08/05/12, 20:54   #16 (permalink)
user67033
Gast
 
Posts: n/a
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Die von Sketch beschriebene Methode führte zu Rückständen, die definitiv vom Tuch kamen, ich werde mal Zewa als Wurst gewickelt testen

Herr Piel, die 30° Entwicklung werde ich ausprobieren, momentan sind einige TriX vorrätig, klingt sehr interessant!

Zum Thread:
Mein Tip: das Stopbad kann man sich bei vielen Filmen sparen, schön mit Wasser ausspülen, zwei bis drei Wechsel, das geht gut.
  Reply With Quote
Old 09/05/12, 06:36   #17 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Join Date: 03/07/06
Posts: 2,658
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Quote:
Originally Posted by ferdinand View Post
.... auf einer Wäscheleine?
Nach der Abbildung, ja. Ich würde die Leine aber spannen, damit der Film möglichst gerade aufgehängt werden kann. Der hängt da mit aufgebogenen Büroklammern.
__________________
Stefan
"Die reinste Form des Wahnsinnes ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert" (Albert Einstein)
StFreud is offline   Reply With Quote
Old 09/05/12, 07:44   #18 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Sketch's Avatar
 
Join Date: 10/11/10
Posts: 3,253
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Quote:
Originally Posted by StFreud View Post
Nach der Abbildung, ja. Ich würde die Leine aber spannen, damit der Film möglichst gerade aufgehängt werden kann. Der hängt da mit aufgebogenen Büroklammern.
Viel Spaß.

Man kann sich auch einen Knopf an die Backe nähen, ein Klavier dranhängen
und dabei La Paloma pfeifen.
__________________
Webseite
Sketch is offline   Reply With Quote
Thank You say...
Dr. No (09/05/12), monsieur nobs (09/05/12)
Old 09/05/12, 08:38   #19 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Stefan2010's Avatar
 
Join Date: 20/10/10
Posts: 7,333
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Danke euch allen für die vielen Tipps und Tricks, da ist seit gestern ja sehr viel zusammen gekommen, was mir sehr weiterhilft!!!

Heute werde ich die ganzen Sachen bestellen und euch auf dem Laufenden halten, wie die ersten Ergebnisse geworden sind. Sollte ich grandios scheitern, werde ich bei Rolf sicherlich den Workshop buchen

Noch einmal ein herzliches Danke an alle
Stefan
Stefan2010 is offline   Reply With Quote
Old 09/05/12, 09:01   #20 (permalink)
Erfahrener Benutzer
 
Join Date: 07/09/10
Location: Wirgin's Home
Posts: 411
Default AW: SW-Filmentwicklung - schwieriger als gedacht

Quote:
Originally Posted by stratherb View Post
und wenn es schnell gehen muss; Tri-X und Fuji gehen in HC 110 bis 30 Grad bei 2,5 Min gepuscht auf 800 ;-)

Als Stoppbad Eisessig aus der Apotheke
Gibt es dazu auch Verdünnungsangaben oder badest du deine Filme erst in HC110-Konzentrat und anschließend in reiner Essigsäure?
Mal im Ernst, für Anfänger halte ich weder das eine noch das andere für einen guten Ratschlag. Als Erstes sollte man lernen zu konstanten Ergebnissen zu kommen. Das geht am einfachsten bei längeren Entwicklungszeiten (min. 5 Minuten) und einer Verarbeitungstemperatur nahe der Raumtemperatur. Auch das Herumhantieren mit Eisessig (ätzend, Dämpfe) muss man sich heutzutage nicht wirklich geben, da mit Zitronensäure (oder ggf. Leitungswasser) preisgünstige und im Handling unproblematischere Alternativen zur Verfügung stehen.
joeswe is online now   Reply With Quote
Thank You says
Stefan2010 (09/05/12)
Reply



Current eBay Ads
Current bid:
423.2 GBP
(7 bids)

Thread Tools
Display Modes



Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off
Trackbacks are Off
Pingbacks are Off
Refbacks are Off



All times are GMT +2. The time now is 11:41.


Powered by vBulletin® Version 3.8.1
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO 3.6.0
© juergensen.net - Andreas Jürgensen