In unserer  Blogreihe “Made with Leica” stellen wir Leica-Fotografen und ihre Photo-Blogs vor. Wer seine Arbeiten und Erfahrungen mit Leica hier präsentieren möchte, sendet bitte eine Email an redaktion@juergensen.net

Heute präsentieren wir den brasilianischen Fotograf und Gründungsmitglied des “Shoot First Ask Later” Blogs Fabio Rodrigues. In diesem Artikel beschreibt er seinen Weg zur Fotografie und Leica. Derzeit benutzt er eine Leica M9-P mit 50mm Summilux für seine tollen Street Fotografien:

Fabio Rodrigues und sein Weg zur Fotografie

MWL Fabio RodriguesMein Name ist Fabio Rodrigues. Ich bin ein brasilianischer Fotograf aus Rio de Janeiro und lebe zurzeit in São Paulo. Einen Großteil meines Lebens habe ich der Studie von Bildern gewidmet. Als Kind liebte ich es zu zeichnen und so wurde aus mir später ein Art Director in einer Werbefirma, der direkt mit der Komposition und der Kreation von Bildern arbeitet. Ich war immer von der Magie der Fotografie begeistert und lernte so viel, wie ich konnte. Immer auf der Suche nach neuen Ideen für meine Bilder.

Die ersten Erfahrungen mit Leica

Vor ein paar Jahren arbeitete ich mit einem Freund  zusammen, der zu dieser Zeit eine Leica M6 benutze. Er überzeugte mich, insbesondere durch die qualitativ hochwertigen Bilder, mir selbst diese Kamera zuzulegen. Das war der Moment, in dem ich mit der Street Fotografie in Kontakt kam und ich muss sagen, dass ich sofort von den guten Bildern und von der Idee begeistert war, dass ich durch die Kamera eine engere Beziehung zu meinen Motiven habe.

MWL Fabio Rodrigues 6Nach einigen unentwickelten Filmen erkannte ich doch schnell, dass ich auf eine digitale Kamera wechseln musste. Und so besorgte ich mir eine gebrauchte Leica M8, die ich auf eBay ersteigerte. Bei den ersten Aufnahmen fühlte ich mich wie ein Kind im Süßigkeiten-Laden. Ich behielt das 50mm Summicron, welches ich schon mit der Leica M6 benutzt hatte und fing an, viel mehr zu fotografieren.

Die M8 gab mir mehr als nur gute Bilder. Ich begann die Städte regelrecht zu erkunden und so lernte ich in São Paulo Gegenden kennen, die mir ohne die Fotografie sicherlich verborgen geblieben wären. Zudem bremste mich die Arbeit mit der Kamera durch die manuelle Fokussierung und die Umstellung auf einen kleineren Sensor auf ein gesundes Maß. Ich kann sagen, dass mich meine Leica jeden Tag aufs Neue lehrt, auch meinen Kopf zu nutzen, anstatt ausschließlich die Augen und meinen auslösefreudigen Finger. Auf meiner Jagd nach Bildern denke ich nun viel mehr über den besten Bildausschnitt, die perfekte Belichtungszeit und die richtige Blende nach.

Der Wechsel zu Kleinbild

MWL Fabio Rodrigues 12Die M8 weckte auch den Wunsch, mich wieder mehr mit dem Studium der Fotografie zu beschäftigen und so widme ich mittlerweile einen Großteil meiner Freizeit dem Lesen über alles, was ich zum Thema Fotografie und im speziellen Messucherfotografie finden kann. So wurde auch mein Verlangen nach einer Kamera mit Vollformat-Sensor größer. Auf einer Reise nach New York erwarb ich dann endlich meine Leica M9-P und das 50mm Summilux ASPH.

Man benutzt eine Leica nicht nur. Man benutzt ein legendäres, wunderbares Werkzeug, das dafür verwendet wurde, einige der fantastischsten Bilder in der Weltgeschichte der Fotografie zu dokumentieren. Für mich ist die Kamera ein Lehrer, der mir  neue Orte, Menschen, Geschichten zeigt und mir dabei hilft, einen Großteil meines Lebens zu dokumentieren.

Im Anhang präsentieren wir einige Bilder von Fabios letzten Projekten. Bitte besucht auch sein Portfolio und seine Tumblr Seite

Fabios Equipment:

Über den Autor

Leon Baumgardt ist leidenschaftlicher Hobbyfotograf und studiert an dem Ingenieurwissenschaftlichen Zentrum der FH-Köln Fotoingenieurwesen. Neben dem Studium arbeitet er als Redaktionsassistent für das Leica User Forum.

Ähnliche Artikel

Schreib eine Antwort