Die Leica X2 – schneller Autofokus, mehr Megapixel und elektronischer Viso-Flex Aufstecksucher

Darauf haben viele lange gewartet: Die Leica X1 ist mittlerweile mehr als zwei Jahre am Markt und mit den Kompaktkameras mit großem Sensor quasi ein neues Marktsegment geschaffen, in dem sich mittlerweile einige Mitbewerber tummeln. Also höchste Zeit für einen Nachfolger!
Die Spekulationen reichten im Vorfeld von einer X-Zoom mit Vario-Objektiv bis hin zu einem Leica X-System mit Wechseloptiken.

In der Leica X2 ist daraus Modellpflege geworden, die sich so zusammenfassen lässt:

  • Mehr Megapixel (16 MP statt 12 MP)
  • optionaler EVF (elektronischer Aufstecksucher)

Dafür hat Leica den Preis der Leica X2 gegenüber der X1 um 200 € raufgesetzt (1.750 €) und lässt sich auch den EVF mit 400€ gut bezahlen.

Elektronischer Aufstecksucher EVF2

Noch kein Mitglied im Leica Forum?
Registriere Dich im Leica Forum und diskutiere mit 100.000 Mitgliedern weltweit!

Der EVF2 ist der erste elektronische Sucher, der von Leica vertrieben wird. Die Spezifikationen sind denen des Lumix LVF2 sehr ähnlich (1,4 Mio Pixel, um 90° klappbar, äußerlich ähnlicher Anschluss), so dass die Vermutung nahe liegt, dass Leica jetzt auch im X-System mit Panasonic kooperiert.

Bemerkenswert die Namensgebung: die Bezeichnung Viso-Flex ist fast identisch mit dem Leica M Visoflex, die mittels eines Spiegelkastens eine Leica M eine Art Spiegelreflexkamera wandeln können.

Hier einige Bilder, die komplette Pressemitteilung und die technischen Daten:

LEICA X2 – Die nächste Generation der kompakten Leica Digitalkamera „Made in Germany“

Mit der Leica X2 stellt die Leica Camera AG, Solms, eine neue kompakte Digitalkamera aus der Leica X-Reihe vor. Nach der Leica X1 ist dies nunmehr das zweite digitale Leica Kompaktkameramodell „Made in Germany“.

Die Leica X2 verfügt über einen neuen, professionellen CMOS-Bildsensor mit über 16,5 Megapixeln (effektiv 16,2 MP) im APSC-Format. Kombiniert mit dem leistungsstarken Objektiv Leica Elmarit 1:2,8/24 mm ASPH. – einem Brennweitenklassiker in der Reportagefotografie – sorgt dieser für maximale Bildqualität und Aufnahmen von hoher Brillanz. Hinzu kommt der verbesserte Autofokus. Er passt sich flexibel der Aufnahmesituation an und ermöglicht ein schnelles, hochpräzises und leises Fokussieren. Umfangreiche Einstellmöglichkeiten von der manuellen Steuerung bis hin zu den Automatikfunktionen und ein intuitives Bedienkonzept ergänzen das Kameraprofil. Zusammen mit dem stilvollen Design ist die Leica X2 eine hochwertige Kompaktkamera für anspruchsvolle Fotografen, die sich ganz auf das Motiv konzentrieren wollen und Wert auf kreative und authentische Aufnahmen legen.

Der CMOS-Bildsensor der X2 ist für diese Kameraklasse ungewöhnlich groß. Trotz der hohen Auflösung von über 16 Megapixeln bleiben die einzelnen Pixel auf dem Sensor noch sehr groß und sammeln viel Licht ein, was für geringes Bildrauschen, einen hohen Dynamikumfang und eine akkurate Farberkennung sorgt. Der Sensor weist gegenüber dem Kleinbild einen Brennweitenverlängerungsfaktor von 1,5 auf. So wird das Objektiv Leica Elmarit1:2,8/24 mm ASPH. der Leica X2 zu einem vielseitig einsetzbaren Reportageobjektiv mit dem Bildwinkel der Kleinbildbrennweite von 35 Millimetern. Diese gilt als Klassiker unter den Festbrennweiten, mit der unzählige Ikonen der Fotografie entstanden sind. Damit eröffnet die leistungsstarke Optik der X2 mit dem leichten Weitwinkelcharakter und den natürlich wirkenden Dimensionen vielseitige Möglichkeiten, um den Augenblick unverfälscht und detailreich in hervorragender Bildqualität einzufangen.

Die Leica X2 zeichnet sich durch ein klares und konzentriertes Design aus. Die Gradlinigkeit in der Gestaltung und das kompakte, handliche Gehäuse erinnern hierbei an die Leica M-Kameras. Zusammen mit der soliden Bauweise aus Metall und einer griffigen, hochwertigen Belederung wird die X2 optisch und haptisch zu einer typischen Leica. Die Kamera ist in einer dezenten schwarzen Version und einer eleganten silbernen Ausführung erhältlich.

Die Leica X2 bietet übersichtliche Funktionen und ist mit einem einfachen Bedienkonzept intuitiv zu handhaben. Dabei überzeugt sie gleichermaßen mit Automatikfunktionen und vielseitigen manuellen Einstellmöglichkeiten. Durch den unkomplizierten Wechsel zwischen automatischer und manueller Steuerung kann sich der Fotograf in jeder Aufnahmesituation ganz auf die Wahl des Ausschnitts und den richtigen Moment des Auslösens konzentrieren. Über die griffigen Einstellräder auf der Kameraoberseite lassen sich die Blenden- und die Belichtungszeit bestimmen. Zudem kann durch Einstellen der Schärfenebene, des Weißabgleichs und weiterer Bildparameter bewusst Einfluss auf die Bildwirkung genommen werden. Der großzügige und kontrastreiche 2,7″-Monitor bietet dem Fotografen in der Live-Wiedergabe jederzeit volle Kontrolle – selbst in heller Umgebung ist die Darstellung detailreich und brillant.

Mit ihrem Leistungsprofil ermöglicht die Leica X2 kreativen Spielraum und ein weites Einsatzspektrum. So ist sie dank des großen Bildsensors und der hohen Lichtstärke auch für die Available Light Fotografie optimal geeignet. Darüber hinaus verfügt die Kamera über einen aufklappbaren Blitz, der sich als zusätzliche Lichtquelle zuschalten lässt. Für eine noch flexiblere Lichtführung können über den Blitzschuh der X2 auch die Leica Systemblitzgeräte SF 24D und SF 58 genutzt werden.

Um die Leica X2 der ganz individuellen Arbeitsweise anzupassen, ist umfangreiches Zubehör erhältlich. Neu ist ein hochauflösender elektronischer Viso-Flex Aufstecksucher mit 1,4 Megapixeln und 90°-Schwenkfunktion für Aufnahmen aus ungewöhnlicher Perspektive. Erhältlich ist außerdem ein Aufsteck-Spiegelsucher mit Leuchtrahmen, der jederzeit für einen klaren Überblick sorgt, ohne dabei Strom zu verbrauchen. Außerdem wird ein zusätzlicher Handgriff angeboten, der den sichereren und griffigen Umgang mit der Kamera unterstützt und damit das Fotografieren mit einer Hand erleichtert. Weiterhin steht ein umfangreiches Taschensortiment zur Verfügung: eine hochwertige schwarze Ledertasche passend zum eleganten Design der X2, ein ergonomischer Kamera-Protektor aus naturbelassenem Leder, eine Bereitschaftstasche aus vegetabil gegerbtem Rindsleder zum Schutz der Kamera während des Fotografierens und eine geräumigere Systemtasche für die Kamera inklusive Zubehör.

Mit Adobe® Photoshop® Lightroom® gehört eine professionelle digitale Workflow-Lösung für Apple Mac® OS X und Microsoft Windows ® zur Ausstattung der Leica X2. Die Bildverarbeitungssoftware bietet umfangreiche Funktionen zur Verwaltung, Bearbeitung und Ausgabe der digitalen Bilder. Registrierte Leica X2 Kunden können die Software kostenlos von der Leica Homepage downloaden.

Die Leica X2 ist ab sofort im Leica Fotofachhandel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung in Deutschland beträgt 1750 Euro. Das optionale Zubehör ist ab Einführung der Kamera verfügbar. Der EVF2 kostet 400 Euro, der Aufstecksucher 299 Euro und der Handgriff ist für 99 Euro erhältlich. Die Kamerataschen kosten, je nach Modell, zwischen 70 und 150 Euro.

Technische Daten LEICA X2

Objektiv: Leica Elmarit 1:2,8/24 mm ASPH.
8 Elemente in 6 Gruppen
1 asphärische Linse
Brennweite: 24 mm (KB-Äquivalent: 35 mm)
Blende: 2,8 bis 16 (1/3EV Stufen)
Fokusbereich: 30 cm – unendlich
Scharfeinstellung: 1-Feld, 11-Feld, Spot, Gesichtserkennung
Bildsensor: APSC CMOS-Bildsensor mit 16,5 MP (effektiv 16,2 MP)
Auflösung: JPEG im 3:2-Format: 4928 x 3264 Pixel (16,1 MP), 4288 x 2856 Pixel (12,2 MP), 3264 x 2160 Pixel (7,1 MP), 2144 x 1424 Pixel (3,1 MP), 1632 x 1080 Pixel (1,8 MP). DNG im 3:2-Format: 4944 x 3272 Pixel (16,2 MP)
Bildqualität: JPEG Super Fine, JPEG Fine, DNG + JPEG Super Fine, DNG + JPEG Fine
Belichtungssteuerung
Belichtungsbetriebsarten: Programmautomatik (P), Zeitautomatik (A), Blendenautomatik (S), Manuelle Einstellung (M)
Belichtungskorrektur: Abstufung: 1/3-EV-Schritte, Einstellbereich: ±3 EV
Belichtungsreihenautomatik: 1/3 bis 3-EV-Stufen, 3 Aufnahmen
Messmethoden: Intelligente Mehrfeldmessung, mittenbetonte Messung, Spotmessung
Weißabgleich: Auto, Halogen, Tageslicht, Blitz, Wolken, Schatten, elektronischer Blitz, 2 manuelle Einstellungen, manuelle Farbtemperatur-Einstellung mit Feinabstimmung
Empfindlichkeit: Auto, ISO 100, ISO 200, ISO 400, ISO 800, ISO 1600, ISO 3200, ISO 6400, ISO 12500
Verschlusszeiten: 30 s-1/2000 s
Serienaufnahmen: 3 B/s oder 5 B/s, max. 8 Aufnahmen bei gleichbleibender Aufnahmefrequenz mit DNG + JPEG Fine
Aufnahmemodi: Standard, dynamisch, natürlich, s/w natürlich, s/w kontrastreich
Blitz
Betriebsarten: Auto, Blitz-Belichtungskorrektur, Rote-Augen-Korrektur, Aufhell-Blitz, Langzeit Synchro, Studio, 1.-/2.- Verschlussablauf
Blitzschuh: Kompatibel zu Leica SF 24D, Leica SF 58
Monitor: 2,7″-TFT-LCD mit 230.000 Pixeln, Weitwinkel Blickfeld: 100 %
Wiedergabemodi: 16 Mini-Bilder, Wiedergabe, gezoomt (16x max.), Bilddrehung, Löschschutz
Speichermedien
Interner Speicher: Ca. 110 MB
Speicherkarten: SD, SDHC
Schnittstellen: HDMI-Ausgang, USB (USB 2.0 High-Speed)
Akku (Lithium-Ionen): Kapazität: ca. 450 Bilder
Größe (B x H x T): Ca. 124 x 69 x 51,5 mm
Gewicht: Ca. 316/345 g (ohne/mit Akku)
Lieferumfang: Akku (Leica BP-DC8), Ladegerät (Leica BC-DC8), Akku-Schutzhülle, Tragriemen aus Leder, USB-Kabel, Objektivdeckel, Bedienungsanleitung
Software: Adobe® Photoshop® Lightroom® (nach Registrierung der Kamera zum kostenlosen Download)

Empfohlene Artikel

Über den Autor

Andreas ist Fotoingenieur, lebt in Bonn und betreibt neben dem Leica Forum auch das Systemkamera Forum und das Fuji X Forum

Aktuelle Artikel

4 Responses

  1. Desing Mai 11, 2012 - Reply

    Die Kopfplatte dieser Kamera ist mit den runden Elementen, z.B. Blenden- und Zeitring, ansprechend entworfen worden. Wie kann man in diese Kreisharmonie einen solchen Blitzschuhhöcker setzen, der jeden Gleichklang der Formen komplett zerstört? Leica gefährdet eines der wesentichen Verkaufsargumente: Die Ästhetik.

    • Ästhetik! Jun 07, 2012 - Reply

      Ästhetisch ist dieses Blitzschuhhöcker-Geschwür wirklich nicht.
      Bei der silbrigen mit dem Silberring schon gar nicht.
      Eigentlich schade!
      Aber ich warte auf die “schwarze”, die nicht erhältlich ist und Leica Schweiz weiss auch nichts, wann diese endlich ausgeliefert wird.
      Auch schade!
      Von Geschäftemachen haben die Leicaner aus Germany womöglich wenig Ahnung, sonst würden sie nicht laufend Ihre Kunden verärdern mit langen Wartezeiten für M-Objektive und x-Kameras.
      Oder dies gehört zum Geschäftsmodell!
      Eigentlich schade!

  2. kmhb Mai 11, 2012 - Reply

    mit dem EVF kooperiert Leica eher mit Olympus. Der EVF ist absolut identisch mit dem von Olympus. Die Kooperation mit Panasonic wird aber sicher beibehalten. Leica und Olympus kaufen das gleiche EVF-Modell beim gleichen Hersteller, ich meine EPSON, ein. Möglichweise ist auch der Lumix-EVF von EPSON, lediglich in anderem Design.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Leica X2, Leica M9-P Hermes, Leica V-Lux 40: Reviews und Videos - Das deutsche Leica Forum Blog

Schreib eine Antwort