Teilnehmer

  • Dr. Andreas Kaufmann, Aufsichtsratsvorsitzender Leica Camera AG
  • Alfred Schopf, Vorstandsvorsitzender Leica Camera AG
  • Stefan Daniel
  • Peter Kruschewski
  • Stefan Schulz
  • Jean-Jacques Viau

Vorstellung

Zu Anfang stellt sich Herr Schopf kurz vor. Dabei betonte er, dass er bereits sein halbes Leben in der Branche Optik / Optoelektronik Erfahrung hat, die er u.a. bei Arri gesammelt hat

R-System

Eine digitale Lösung in Form einer digitalen R10 war „nicht darstellbar“. Ihre Entwicklung hätte die Kräfte der Leica Camera AG einfach überfordert. Die Entwicklung des S-Systems hat 30 Mio Entwicklungskosten erfordert, eine ähnliche Kraftanstrengung für die digitale R hätte die Firma finanziell überfordert.

Was ist die ,,Digitale Lösung für R-Objektive“?

Die schlechte Nachricht: Es gibt derzeit keine Lösung. Leica arbeitet aber an einer Lösung ohne Spiegel, die genauen Spezifikationen sind aber derzeit noch offen. Ankündigungen sollen in Zukunft generell erst dann gemacht werden, sobald die Lieferbarkeit sicher gestellt ist.

Herr Schopf betonte in diesem Zusammenhang, dass Leica derzeit Zeit zur wirtschaftlichen Erholung benötigt.

Frage: Service für das DMR

Es gibt einen Engpass bei Ersatzteilen, da das Verhältnis zum Lieferanten schlecht ist, welcher vom Konkurrenten Hasselblad aufgekauft wurde.

Für die DMR Akkus ist derzeit eine Lösung gefunden, defekte Akkus können mit neuen Akkuzellen repariert werden, Info gibt es über den Customer Service.

Allgemein zum Thema Entwicklung von Digitalkameras

Herr Schopf: ,,Wir gehen über die Dörfer und schauen uns an, welche Lösungen für Sensoren es gibt“. Neue Lösungen werden in enger Zusammenarbeit mit Chipherstellern erarbeitet.

Von dieser langjährigen Zusammenarbeit lebt Leica.

S-System

Zur photokina wurde mit dem 120 mm das vierte Objektiv vorgestellt.

Zentralverschlüsse

Während der photokina wurden im Teststudio Objektiv-Prototypen mit Zentralverschluss getestet, die bislang klaglos funktionieren. Ihre Markteinführung ist für Frühjahr 2011 geplant.

Ausbau

Das S-System wird weiter ausgebaut, geplant sind:

  • 24 mm Ultra Weitwinkel
  • 30 mm Superweitwinkel (auch mit Option Zentralverschluss)
  • 30-90 mm Zoom

Ein Tilt-Shift-Objektiv ist derzeit noch nicht entschieden, die Nachfrage wird noch beobachtet und ausgewertet.

Firmware

Die S2 Firmware wird hausintern programmiert, daher können Kundenanforderungen recht schnell umgesetzt werden.

Marktentwicklung

Die Frage nach der Marktentwicklung für digitale Mittelformat-Kameras wurde mit der Beobachtung kommentiert, dass die wichtigen Mitbewerber ihre Standgrößen gegenüber 2008 halbiert haben.

Die S2 verkauft sich weltweit sehr gut, Leica schiebt immer noch Bestellungen vor sich her. Regional verkauft sie sich in Europa sehr gut, USA hinkt ein wenig hinterher, in Asien boomt die Nachfrage. Derzeit kaufen noch mehr anspruchsvolle Amateure die Kameras, da professionelle Fotografen auf ein komplettes Sortiment angewiesen sind, das erst langsam zur Verfügung steht.

Zu den Verzögerungen bei den Zentralverschlüssen sagte Herr Schopf:

Die Entwicklung wurde mit einem externen Zulieferer begonnen, leider hat sich im Fortgang der Entwicklung gezeigt, dass der Partner die gestellten Anforderungen nicht erreichen konnte. Zudem haben sich die Kosten für die Entwicklung vervielfacht, zudem bestand dieser Zulieferer auf Vorauszahlungen. Daher hat Leica sich entschlossen, die Entwicklung selber in die Hand zu nehmen. Derzeit ist Leica mit dem Entwicklungsstand noch nicht zufrieden, die Zuverlässigkeitskriterien werden noch nicht voll erfüllt.

Kompaktkameras

Die Weiterentwicklung konzentriert sich auf Nachfolger für die X1. Auch die Kooperation mit Panasonic soll fortgesetzt werden.

Das große Medienecho für die Fuji X100 zeigt, dass die X1 einen wichtigen Trend gesetzt hat. Die X100 ist derzeit ein früher Prototyp, für den noch keine genauen Spezifikationen festgelegt sind. Herr Dr. Kaufmann sieht die X100 „als Werbung für die X1“.

X1 Hyperfokal-Modus

Ende 2010 soll es für die X1 eine neue Firmware geben, die eine Funktion ähnlich einem Hyperfokal-Modus beinhalten soll.

X1 Weiterentwicklung

Für die Weiterentwicklung sieht Leica noch viel Raum – es wird weniger in Richtung zeitgeistiger Features wie HD Video, GPS gehen, sondern die klassischen Leica Tugenden betonen:

  • Einfache Bedienung
  • schnörkelloses Design
  • überragende Bildqualität

X1 Probleme

Angesprochen auf die X1 Probleme mit der Belederung sagte Leica kostenlose und zeitnahe Reparatur zu.

Leica D-Lux 5

Die Leica D-Lux 5 erhielt auf der Messe große Zustimmung und wurde bereits 14.000 mal geordert.

M-System

Rolle der M9 Titan

Die M9 Titan ist nicht „nur“ ein Sondermodell, sonder auch Technologieträger. Mit der LED Beleuchtung der Sucherrahmen und dem neuen Tragekonzept wäre das Modell als Auto ein „Concept Car“.

AF-Hilfe / Fokus Confirmation

Die Frage, ob es möglich ist, in die M9 oder Nachfolgemodell eine AF Hilfe eingebaut werden kann, wurde negativ beantwortet: Die M9 basiert auf einem CCD Sensor, der kein Livebild ermöglicht. Er kann nur zweimal pro Sekunde ausgelesen werden. Zusätzlich würde er sich dadurch stark erhitzen, was das Bild-Rauschen verstärken würde.

Leica setzt auf die optische Fokussierung über den Messsucher, eine derartige Funktion wäre erst mit einem zukünftigen CMOS-Sensor möglich, der in kommenden Generationen eingesetzt werden  könnte.

Zu weiteren konkreten Entwicklungen im M-System wollte Leica nichts mehr sagen.

Mögliche Varianten der M9

Für eine Leica M9 chrom besteht eine gewisse Nachfrage, derzeit wird ausgewertet, ob eine Produktion lohnend wäre.

Suchervarianten unterhalb der jetzigen Vergrößerung (0,68 fach) sind für die Fokussiergenauigkeit nicht genügend, längere Vergrößerungen wären prinzipiell denkbar, sind aber nicht geplant, Leica verweist auf die Zubehör-Sucherlupen

Ein A-la-carte Programm ist derzeit noch offen, ein Nachfrage nach individuellen Gravuren besteht aber definitiv.

Liefersituation bei Objektiven

Die M9 ist wesentlich erfolgreicher als bei Marktstart geplant, in den ersten 9 Monaten wurden Stückzahlen gefertigt, die für den gesamten Produktzyklus geplant waren. Dadurch ist eine erhebliche zusätzliche Nachfrage nach Objektiven entstanden. Die Produktion von Objektiven lässt sich aber nicht einfach skalieren.

Zudem bestehen bei einigen benötigten Glassorten Lieferfristen von 6 Monaten und mehr, so dass Herr Schopf nur „demütig um Verständnis bitten kann“, man wolle aber auf keinen Fall Kompromisse bei der Qualität machen.

M9 Sensor

Herr Schopf: Der M9 Sensor ist das heikelste Bauteil in der ganzen Kamera, dazu kommt, dass er erst getestet werden kann, wenn die Kamera komplett fertig gebaut ist.

Die Ursache für die auftretenden Deckglasbrüche wurde intensiv recherchiert: Der Grund lag im Fertigungsprozess beim Lieferanten. Das Problem ist abgestellt – sollte es auftreten, wird der Sensor natürlich kostenfrei gewechselt.

M9 Firmware

Die Firmware hat jetzt einen stabilen Status erreicht, es sind keine ernsten Bugs mehr enthalten. Derzeit wird noch an den tw. auftretenden Problemen ,,Magenta Cast“ und Grünen Ecken gearbeitet, Stefan Daniel ist sicher, dass dies durch die Firmware behoben werden kann.

,,Weather Sealing“

Der Wunsch nach verbesserter Abdichtung des Gehäuses steht auf der Wunschliste, allerdings würde dies ein neues Gehäuse bedeuten.

Neue M-Objektive

Gefragt nach geplanten neuen M-Objektive gab es nur die indirekte Antwort, dass es kaum noch Lücken im Sortiment gebe, jedoch die Absicht besteht, auch diese zu füllen.

Firmware Entwicklung

Die Firmware Entwicklung will Leica auf jeden Fall in eigener Hand behalten und nicht für externe Entwickler oder User öffnen. Eine geänderte Firmware bedeutet immer einen tiefen Eingriff in das Gesamtsystem, der eine Kamera auch schädigen könne. Für die Entwicklung der M9 gebe es aber z.B. eine Reihe von Beta-Testern, deren Erkenntnisse in die Weiterentwicklung einfließen.

Leica Beamer

Mit dem Pradovit D1200 wurden die Verkaufsziele nicht erreicht. Derzeit wird überlegt, wie es weiter geht, wahrscheinlich wird es keinen Nachfolger geben.

Allgemeine Themen

Umzug in den Leitz Park

Der Umzug in den Leitz Park wurde verschoben, weil die Banken Anfang 2009 trotz konservativer Finanzierung durch ACM nicht bereit waren, die notwendigen Kredite zu geben.

CRM System

Derzeit wird gerade ein neues Kundendatensystem (CRM – Customer Relationship Management) aufgebaut, in dem Daten aus allen Unternehmensbereichen zusammenfließen sollen (CS, Akademie, Marketing), um für alle Kundenkontake eine einheitliche Basis zu haben.

Analoge Kameras

Zum Schluss noch eine Frage, die kurz und klar beantwortet wurde:

Frage: Baut Leica noch analoge Kameras?

Antwort: Ja, wir bauen MP und M7, weil sie nachgefragt werden.

About The Author

Andreas ist Fotoingenieur, lebt in Bonn und betreibt neben dem Leica Forum auch das Systemkamera Forum und das Fuji X Forum

8 Comments

  1. X1 Probleme (Belederung)
    M9 (Deckglasbruch)
    Akkus (Austausch der Zellen)
    Ersatzteile und Probleme.
    Wenn auch z. T. kostenlos behoben wird.
    Bei Artikeln in dieser Preisklasse erwarte ich, daß diese Probleme gar nicht erst auftreten.
    Preiswertere Kameras sind hier fehlerfrei.

  2. Interested to read the comments made by the board. However it is a shame that no R replacement is forthcoming in the short term. I suspect many users have now migrated to Nikon and Canon!

    I would like to see Leica produce a compact pro style camera along the lines of the Nikon P7000 and Canon G series. I find just trying to compose a picture on my V-lux20 difficult in bright conditions. I have no problems with its image quality though. Would also like to see a glass screen on the M9 which is holding me back from trading up my M8 for a M9.

    I would also like to be assured that repair times from the UK are shortened as my last repair took over 6 weeks which is not acceptable in todays competitive climate.

  3. Zum Thema „weather sealing“ schließe ich mich Jens Diercks‘ Fazit an: Eine Leica muss nicht wasserdicht sein, in dieser Preisklasse sollte jedoch eine Kamera besser abgedichtet sein als z.B. meine M7 mit der Staubansammlung im Okularinneren… Darauf angesprochen, meinte ein Leica-CS-Mitarbeiter lapidar, dass der Staube „eben durch die Passfugen am Gehäusedeckel eintrete“. Bei einem Highend-Produkt wie einer Leica M sollte man mehr Detailqualität erwarten dürfen!

  4. @Robert Hughes

    …the answer is simple: A Canon (Nikon) Camera with Leica-glas is not a bad option. A digital R would be far too expensive.

    …the long Leica-Repair-Times are the reason, I need to stay with a different brand for my daily business

  5. Ist schon über das früher mehrfach genannte S 3.5/100 mm entschieden?

  6. Thank you very much for providing the summary! Very interesting.

    It is a pity that nothing is known about a further development of the Digilux 2 concept. Give the X1 an electronic viewfinder and a completely manually controllable 2.8/28-90 mm lens, with focus, aperture and zoom rings on the lens barrel, and many people will be very happy, no matter if this requires a certain increase of the size.

  7. Fortentwicklung Leica R-System / Leica R digital

    Es ist mir unverständlich, weshalb Leica mit einem Invest von 35 Mio ein nicht mehr bezahlbares S-System entwickelt hat, während das Geld für die Adaptierung einer Panasonic Lumix G1 an R-Objektive fehlen soll. Ich hätte dafür alles akzeptiert: Den Umbau jedes einzelnen Objektivs (wie damals beim fehlenden Steuernocken), aber nicht, daß die ehemaligen R-Benutzer einfach zur Seite geschoben werden. Leica kann nur überleben, wenn es sich dem anspruchsvollen Amateur und Semi-Profi zuwendet, der mehr will als eine Leica Digilux oder eine Leica X1.

  8. Weiterentwicklung der X 1

    Meine Vorschläge :

    ein Vollformatsensor ,

    ein Vario – Objektiv so in der Richtung 24 — 105 mm

    ein helleres Display.

    mfg Herbert Decker

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Close